Im Hintergrund ein Kanal, vorbeiziehende Containerschiffe, Bunkerwände, die A40, ein, zwei Bier für 50 Cent am Kiosk und der Schnorres ist auf den Punkt.
Inspiriert von den Gepflogenheiten der industriellen Großstadt-Prärie voltigieren Walking on Rivers zwischen amerikanischer Weite, Italo-Western und ritterlicher Minne. Die anfänglichen Lagerfeuer-Hymnen gleiten nun sanft ins Tarantinoesque, ohne dabei die Eingängigkeit zu verlieren. Deutlich dem Indie zugewandt, behalten die fünf Jungs ihre Stärken bei: warme Klänge, mehrstimmiger Gesang von Posaunen verstärkt und eine Leichtigkeit, die nach einmaligem Hören den Tag über verweilt.
Irgendwie speziell und doch für das große Publikum. Ob es mit dem Pferd oder der Vespa in Richtung Sonnenuntergang geht, sie werden stets von treibender Rhythmik und eindringlichen Melodien getragen. Und auch, wenn Walking On Rivers ein Pils bevorzugen, schlürft sich zu diesen exquisiten Stücken Musik auch hervorragend ein fancy Schirmchengetränk…

 

Die Dortmunder Indie-Folk Band Walking on Rivers existiert ungefähr seit Mai 2015. Erste Demo-Musikproduktionen fanden direkt ihren Weg ins Radio, schnell kamen deutschlandweite Live-Auftritte in Clubs und kleinen Festivals dazu. Die Demo-Aufnahmen wurden damals durch One-Shot-Videos ergänzt, in denen die Band einzelne Songs an besonderen Orten im Ruhrgebiet, vornehmlich im Dortmunder Raum, live gespielt und aufgenommen hat. Mittlerweile weisen diese Videos fünfstellige Click-Zahlen auf und haben der Band unter anderem die Nominierung zum PopNRW Outstanding Artist 2018 und die Berücksichtigung des ideellen Förderprogramms Bandpool der Popakademie Baden-Württemberg verschafft. Beim Vorspiel und im Kolloquium konnte die Band die Fachjuror*innen aus Musikwissenschaft und -industrie überzeugen. Einige Firmen haben mit der Zeit eine gewisse Werbewirksamkeit der Band erkannt, sodass sie als Teil von deutschlandweiten Kino-Spots und Socialmedia-Kampagnen ausgewählt wurde.
Bis 2019 erspielte sich die Band über 150 Konzerte, die von renommierten Clubs bis zu großen Festivals (z.B. Juicy Beats, c/o Pop, Sound of the Forest, Traumzeit, Werden Open Air, Juwenalia Krakow uvm.) reichen, sowie Radio-Airplays- und Interviews (z.B. auch 1LIVE) – und das bis dahin ohne ein offizielles Release.
Die EP („Extended Play“ – Zwischengröße zwischen Single und LP) Off the Trails, löste endlich die längst überholten Demo-Aufnahmen als Vorzeigetonträger ab. Mit dem Release auf allen gängigen Streaming-Portalen über NEUBAU Records und in einer kleinen selbstfinanzierten physischen
Auflage als CD und Vinyl fand die Produktion zu Beginn des Jahres 2019 ihren Abschluss. Innerhalb der EP-Kampagne erhielten die Single-Auskopplungen neben Radio-Airplays jeweils eine Videopremiere bei den bekannten Musikblogs Diffusmag und Nothing but hope and passion.
Das Video der Single Off the Trails, welches das erste ‚klassische‘ Musikvideo der Band war, wurde in Eigenregie mit Format Fröhlich Filmproduktion in Südfrankreich produziert.
Schon jetzt bildet die neuste EP aber nicht mehr den aktuellen künstlerischen Stand der Band abseits der Bühnen ab. In den Bunkerwänden Dortmunds sind inzwischen viele neue Kompositionen entstanden, von denen manche bereits live zu hören waren. Ein neuer Sound, der sich noch mehr an Folk-Rock und Americana-Bands der späten 60er und 70er Jahre orientiert. Dennoch versprühen Walking On Rivers weiter ihren gewohnt tanzbaren und eingängigen Indie Vibe.

Einen Vorgeschmack auf das, was da noch kommt, gibt die am 31.10.2019 auf allen Streaming-Portalen veröffentlichte Single „Wherever I Go // You Follow“, zu der auch eine Live-Session auf YouTube veröffentlicht wurde.

Die deutschlandweite Tour im Januar 2020 hält für die Fans also viele neue Songs bereit und die Jungs von Walking On Rivers brennen darauf, das neue Material live vorzustellen (Termine+Tickets siehe „UPCOMING/TOUR-2019-2020“).

NEXT SHOWS

Fall / Winter 2019/20

7.9. Hoeschpark Open Air Urbanculture, Dortmund
8.9. Musiksommer, Bochum
3.10. Waldsee, Freiburg *
4.10. Kammgarn, Kaiserslautern *
5.10. Pumpwerk, Wilhelmshaven *
11.10. Das Bett, Frankfurt am Main *
12.10. Strom, München * 
17.10. Groovestation, Dresden
18.10. Rotunde, Bochum * 
19.10. Helios37, Köln * 
25.10. Neues Schauspiel, Leipzig * 
26.10. Privatclub, Berlin * 
1.11. Logo, Hamburg
2.11. Indiego Glocksee, Hannover * 
20.12. LKA-Langhorn, Stuttgart * 
21.12. Hallo Emil, Stuttgart *

7.1. The Cave, Frankfurt am Main
8.1. Cord Club, München
9.1. Blue Shell, Köln
10.1. Café NUN, Karlsruhe
11.1. Die Trompete, Bochum
13.1. Sputnik Café, Münster
14.1. Lux, Hannover
15.1. Auster Club, Berlin
16.1. Hansa48, Kiel
17.1. Astra Stube, Hamburg 

More t.b.a. – * = Supporting ANTIHELD

 


CONTACT

Agent: Adrian Krummel (Europe + UK)
adrian@listencollective.com

Band
info@walkingonrivers.com

 

 

  

impressum


Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google